Bonfire Girl.

 

25 (1 von 1)23 (1 von 1)11 (1 von 1)12 (1 von 1)22 (1 von 1)05 (1 von 1)03 (1 von 1)08 (1 von 1)07 (1 von 1)06 (1 von 1)13 (1 von 1)14 (1 von 1)fvZ (1 von 1).jpgHallo mein Lieben,

bei diesem Post geht es mal nicht primär um mein Outfit, denn ich habe mit dem tollen Alex von Fünf vor Zwölf zusammen gearbeitet (auf IG zu finden unter @fuenf_vor_zwoelf) und wir haben uns eher auf Porträts konzentriert. Wir haben uns über Instagram kennengelernt und mochten was der andere da so hochlädt und haben uns deshalb gesagt, warum nicht mal zusammen Bilder machen?! 🙂 Dabei rausgekommen sind, wie ich finde, wirklich tolle und besondere Bilder. Auf Instagram gab es ja wie immer einen kleinen Vorgeschmack. Unter Alex Fittichen hab ich mich gleich wohl gefühlt und wir haben gut quatschen und lachen können. Es hat echt Spaß gemacht! Wir haben rund um die Heide und Königsbrück und Umgebung geshootet und haben beide einfach mal geschaut, welche Plätze und Orte sich eignen würden. Da musste ich mit meinem Maxikleid auch schonmal ins Wasser gehen. 😀

Bonfire Girl heißt dieser Post, weil ich das Lied allgemein aber insbesondere den Text sehr mag. Ich denke jeder hatte in seinem Leben schon Situationen in denen man sich dachte: „Was mich nicht umbringt, macht mich stärker.“ Oft muss man Dinge im Leben aus eigener Kraft meistern und auf die eignene Stärke vertrauen.  Man wird es nie allen Recht machen können aber wem man täglich in die Augen schauen muss, ist einem selber. Daher ist es wichtig sein Leben zu leben, wie man es selber möchte und für richtig hält. Für mich beginnt langsam die „Zukunft“, da mein Studium nun fast vorbei ist. Nur ähnelt  die gerade einem leeren weißen Blatt Papier. Wie heißt es so schön? Mir steht die Welt offen. Nur fühle ich mich gerade wie vor einem dieser Wegweiser, die manchmal an großen Plätzen stehen und zeigen wieviele 1000km Peking, Toronto etc. entfernt ist, und weiß gar nicht welchen Weg ich einschlagen soll.

Aber ich weiß, egal wohin es geht und egal was kommt, ich werde meinen Weg gehen und der fängt nunmal immer mit dem ersten Schritt an. Veränderung und sich weiterntwickeln braucht Mut, braucht Kraft aber ich habe mal etwas gelesen, mit dem ich diesen Beitrag auch abschließen möchte:

 

„When it feels scary to jump,
that’s exactly when you jump.

Otherwise you end up staying
in the same placeyour whole life.

And that I can’t do.“

Daher die Memo an euch und mich: Augen zu, mutig sein und los!

Habt eine schöne Woche,

Marie

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s